17.04. Abschlußdemo: Bleiberecht und gleiches Recht für alle!

Hallo liebe AktivistInnen,
wir Flüchtlinge aus Göttingen machen seit über einer Woche mit einem Protestzelt in der Innenstadt auf unsere Situation aufmerksam.
http://goezelt.blogsport.eu/
Unser Protest richtet sich gegen die unmenschlichen Lebenbedingungen, für die die Asylgesetzgebung und deren VerwalterInnen und BetreiberInnen verantwortlich sind.

Um unseren Widerstand gegen diese Zustände zu intenvisieren wollen wir gemeinsam mit euch allen am Donnerstag ab 13:30 vor das Verwaltungsgericht ziehen. Denn diesen Institution verwehrt uns Flüchtlingen jeglichen Zugang zu einem Leben in Würde.

-Kundgebung vor dem Verwaltungsgericht Göttingen: Donnerstag 17.04.2014 um 14 Uhr
(Treffpunkt: 13.30 Uhr vor dem Protestcamp – von dort aus gemeinsamer Marsch zum Verwaltungsgericht)

Stellungnahme des arap zur versuchten Abschiebung aus dem Neuen Weg in Göttingen am 10.04.14

Jede Abschiebung und jeder Versuch einer Abschiebung ist ein kolonial-rassistischer Gewaltakt !!!

Refugee Protestcamp Göttingen


Droit de rester ici et mêmes droits pour toutes et tous!
Bleiberecht und gleiches Recht für alle
Right to stay ! Equal rights !

http://goezelt.blogsport.eu/

Offener Brief an die Asklepios Fachklinik Göttingen (AFG) zur Abschiebung von Motasem N.

Am Mittwoch Morgen, den 19.03.2014, wurde ein Patient, ein palästinensischer Flüchtling aus Syrien, aus der Akutpsychiatrie der Asklepios Fachklinik Göttingen (AFG) heraus nach Polen abgeschoben. Die dafür notwendige Reisefähigkeit wurde von ärztlichen Verantwortlichen der AFG ausgestellt. Motasem N. war seit etwa einer Woche im AFG zur Behandlung, nachdem er einen Suizid versucht hatte. Er lebte seit Sommer 2013 mit seiner Frau im Landkreis Northeim. Seine Frau ist suizidgefährdet und befindet sich zur Zeit ebenfalls in stationärer Behandlung in der Asklepios Fachklinik Göttingen. Die Ausländerbehörde des Landkreis Northeim hat vor auch sie abzuschieben und setzt dafür auf die Hilfe durch die Klinik.

initiativen:

Renovieren im BAZ hat begonnen!

Liebe Unterstützer_innen und Interessierte,

es gibt erfreuliche Neuigkeiten zum Aufbau des Beratungs- undAktionszentrums (BAZ) in Friedland!Nach der Absage des Ladens im vergangenen Jahr, haben wir neue Räumlichkeiten finden können, in denen das Projekt durchgeführt wird. Ende Februar haben wir den Mietvertrag unterschrieben und uns die Schlüssel für die Räumlichkeiten abgeholt. Die angemieteten Büroräume befinden sich im Erdgeschoss mit separaten Eingang, sie haben drei Zimmer und bieten mit insgesamt 100qm genügend Platz für die Umsetzungvon Beratungsangeboten, Sprachkursen, Internetangebot und vielenweiteren Ideen.

initiativen:

Mitglied werden!

initiativen:

Pocetak jednog Refugee Protescampa

Pocetak jednog Refugee Protescampa:
Petak, 4. April 2014 u 13 casova | Göttingen | Platz vor der Jacobi Kirche
Demonstacija: Petak, 4.April 2014 u 17 Uhr | Göttingen | Platz vor der Jacobi Kirche

Start of a Refugee Protestcamp

Start of a Refugee Protestcamp
Friday 4 April 2014 at 1 p.m. | Göttingen | Jacobi Church Square
Solidarity Demonstration: Friday 4 April 2014 at 5 p.m. | Göttingen | Jacobi Church Square

Début d'un Refugee Protestcamp 

Vendredi, le 4 avril 2014 à 13 heures | Göttingen | Place de l'église Jacobi
Manif solidaire :
Vendredi, le 4 avril 2014 à 17 heures | Göttingen | Place de l'église Jacobi

Demo gegen Abschiebung | Donnerstag, 27. März 2014 | 13.30 uhr | Bahnhof Northeim

Nach der Abschiebung aus der Akutpsychatrie wird es am 27.03. um 13:30 eine Demonstration zur verantwortlichen Ausländerbehörde in Northeim geben!

initiativen:

Rassismus, „Nationalsozialistischer Untergrund“ und das Nicht-Verhalten der Linken

Po­di­ums­ver­an­stal­tung am 21.​2.​14 | 20:00 Uhr | Thea­ter­kel­ler (Geis­mar Land­stra­ße 19)

Für Frei­tag, den 21. Fe­bru­ar um 20.​00 Uhr lädt das Bünd­nis „Ex­trem Da­ne­ben“ zu einer Po­di­ums­ver­an­stal­tung ein. Die Re­fe­rent*innen, der So­zio­lo­ge Vas­si­lis Tsia­nos und Ak­ti­vist*innen der In­itia­ti­ve „Ras­sis­mus Tötet!“, wer­den der Frage nach­ge­hen, wie Ras­sis­mus, „Na­tio­nal­so­zia­lis­ti­scher Un­ter­grund“ und die Tat­sa­che, dass sich die Linke wäh­rend der Mord­se­rie und nach Auf­de­ckung des Na­zi-​Netz­wer­kes nicht ver­hal­ten hat, zu­sam­men­hän­gen.

Wir sind alle kriminell! - Fortsetzung im Schünemannverfahren | Mittwoch, 26.02.2014 | 9.oo Uhr | landgericht Göttingen

Fortsetzung im Schünemannverfahren

Im Juli 2013 wurde ein Aktivist wegen versuchter Körperverletzung und Widerstand gegen die Staatsgewalt zu 30 Tagessätzen a 20€ verurteilt. Hintergrund waren die Proteste gegen eine Veranstaltung des RCDS an der Uni. Damals waren der damalige niedersächsische Innenminister Uwe Schünemann, Verfassungssschutzpräsident Wargel und der Göttinger Polizeipräsident Kruse zu einer Diskussion im ZHG.

350 Menschen gegen rassistisches Morden!

Nach dem Brandanschlag in Hamburg am 5.2.14, bei dem 3 Menschen starben, kamen in Göttingen am Freitagabend spontan 350 Menschen am Gänseliesel zusammen. Gemeinsam verliehen sie ihrer Wut und Trauer lautstark Ausdruck. Sie formulierten ihre Kritik an dem rassistischen Konsens in der Gesellschaft, der mit dem erneuten Brandanschlag seinen Höhepunkt erreicht hat sowie dem tödlichen Abschieberegime in der BRD und Europa.

themen & kampagnen:

Das Sterben ist Überall ! Kundgebung am 07.02.2014 - 18.oo Uhr - Gänseliesel - Göttingen

Das Sterben ist Überall

Am Abend des 05.02.2014 brennt eine mehrheitlich von Geflüchteten und
Asylbewerber_innen bewohntes Haus in Hamburg. Eine 33 jährige Frau
aus Pakistan sowie ihre sechs und sieben Jahre alten Kinder ersticken in
den Flammen. Drei weitere Menschen, die im Land ohne faktisches
Asylrecht ihren Tod finden.

Am morgen des 06.02.2014 versucht eine Gruppe Geflüchteter, die seit
Wochen an der marokkanischen Küste festgesetzt sind, den
Sicherheitszaun der spanischen Exklave Ceuta zu überwinden. Die
spanische Gendarmerie eröffnet die Jagd mit Gummigeschossen und Tränengas

themen & kampagnen:

Abschiebung vom Roma-Familie am 15.01.2014 aus Rockensußra (Kyffhäuserkreis Thueringen)


Am Abend des 15.01.2014 wurde gegen 22.30 Uhr eine dreiköpfige Familie aus der Flüchtlingsunterkunft in Rockensußra nach Makedonien abgeschoben. NachbarInnen berichteten, dass die Leitung der Ausländerbehörde in Begleitung von drei Polizeibeamten erschien und die betroffene Familie aufforderte, binnen weniger Minuten ihre Sachen für die Abschiebung zu packen. Weitere BewohnerInnen des Hauses berichteten, dass sich die Familie am Morgen des 16.1.2014 bereits an einem Flughafen befand und kurz darauf per Flieger in Richtung Skopje abgeschoben werden sollte.

bleiberecht!:

Seiten

Subscribe to  Plattform antirassistischer Initiativen in Göttingen RSS