Gemeinsame Busfahrt nach Berlin zur "we'll come united"-Demo am 16.September und weitere Aktionen im August/September

*Samstag, 12.August 2017, um 17.oo Uhr in der OM10* Veranstaltung zu Kämpfen gegen Abschiebung mit Bewohner_innen der Flüchtlingsunterkunft Ickerweg aus Osnabrück

*Samstag, 2.September um 12 Uhr auf dem Gänseliesel* Dezentraler Aktionstag im Rahmen "Sommer der Migration" und Mobilisierung für welcome united demo

*Dienstag, 12.September um 19 Uhr in der OM10* Veranstaltung und Rundreise mit Aktivist_innen aus Thessaloniki und Belgrad zu den Kämpfen gegen das EU-Grenzregime

*Samstag, 16.September um 6 Uhr Gemeinsame Fahrt nach Berlin, Treffpunkt: Busbahnhof Göttingen* "Welcome United"-Demonstration in Berlin

Veranstaltung zu Kämpfen gegen Abschiebung mit Bewohner_innen der Flüchtlingsunterkunft Ickerweg aus Osnabrück Samstag, 12.August 2017, um 17.oo Uhr in der OM10 (Obere-Masch-Str.10, Göttingen)

Bereits 2 mal in diesem Frühjahr haben die Bewohner_innen des Flüchtlingslagers Ickerweg in Osnabrück gemeinsam Abschiebungen aus der Unterkunft verhindert. Durch Blockaden der Zufahrt zur Unterkunft und lautstarken kollektiven Protest konnten sie die Polizei und die Ausländerbehörde daran hindern ihre Mitbewohner_innen abzuschieben...Ankündigung in deutsch, französisch, englisch, farsi, arabisch, kurdisch und tigrinya

nolager:

Presseerklärung zur Abschiebung von Genet B. | 02.08.2017

Heute, am Morgen des 02. August 2017, haben sie Genet B. abgeschoben.

Erneut haben die Stadt Göttingen, die Polizei und das BAMF gezeigt, daß sie an der brutalen und unmenschlichen Abschiebepraxis festhalten.

Genet ist Neunzehn Jahre alt und ist aus Eritrea geflohen, wo sie wegen politischem Aktivismus einige Zeit im Gefängnis saß. Ihre Flucht aus Eritrea führte sie unter anderem durch Äthiopien, den Sudan und Libyen. Von dort ist sie mit dem Boot übers Mittelmeer nach Italien gekommen. In Italien wurden ihre Fingerabdrücke genommen. Beenden wollte sie ihre Flucht eigentlich in der BRD, bzw hier Göttingen, wo sie seit Januar diesen Jahres in der Sammelunterkunft Europaallee lebte.

Göttinger Bürger*innenasyl

Wir werden Bürgerasyle schaffen, uns so zivilgesellschaftlich an die Seite der Kirchengemeinden stellen und mit unserem Engagement, unserem Mut und unserer Entschlossenheit Geflüchteten Schutz organisieren. Dabei tragen wir das Konzept „Bürgerasyl“ je individuell mit: mal ideell, dann wieder  materiell, mit unserem Namen und Engagement, mit Geld, Wohnung oder Zeit.

Presseerklärung vom 24.05.2017 zur Abschiebung von Gani Rama aus Göttingen in den Kosovo

Sie müssen ihn im Schlaf überfallen haben in der Nacht vom 18. auf den 19.05.2017. Ein Abschiebekommando muß sich augenscheinlich mit einem Schlüssel Zutritt zur Wohnung des Rom verschafft haben, um den schlafenden, mit Unterbrechungen seit über 10 Jahren in Göttingen lebenden Gani Rama gewaltsam außer Landes zu schaffen. Zeit, seine Sachen zu packen, ließen sie ihm nicht. Abschiebeziel: Kosovo. Sein Bruder hat erst durch ein Telefonat am nächsten Tag davon erfahren...

bleiberecht_fuer_roma:

Illegalisierte brauchen unsere Unterstützung

Unterstützt den Flüchtlingsfond zur materiellen Absicherung von Illegalisierten und Kirchenasylen!

refugees welcome - Kontonr.:123456789 - BLZ: 25010050 - Solidaritätsbank - IBAN: DE4565855225 - BIC SOLADEGOE24

18.-23. März 2017 bundesweite Aktionstage für gleiche soziale Rechte für alle und das Recht zu kommen, zu gehen und zu bleiben!

 Eine Kurzversion des Aufrufs findet ihr hier auf Englisch, Et voilà, l’ appel en français, hier auf Farsi und hier auf Arabisch / هنا الدعوة باللغة العربية:

Nach dem gelungenen Auftakt am Samstag, den 18. März, der Martinee im Lumiere und der Vernissage in der OM10 am Sonntag, geht es nun weiter mit der Veranstaltung zu "Sanctuary Cities" am kommenden Dienstag, 21.03, 19h, OM10 mit Eberhard Jungfer.

Europa spielt die Klaviatur der Abschottung und Abschiebung auf dem Rücken Geflüchteter. Deutschland haut kräftig in die Tasten. Lasst uns gemein­sam für ein solidarisches Miteinander laut werden! Zeigen wir unsere so­lidarischen Netzwerke, unsere Kämpfe und unsere Visionen von einer Gesellschaft in der Migration Normalität ist. Welcome2Stay läd zu bundesweiten Aktionstagen vom 18.-23. März alle in, die den Platz an der Seite Geflüchteter nicht verlassen wollen. Das von Geflüchteten erkämpfte Recht der Bewegungsfreiheit und unsere Unterstützung haben im Sommer 2015 unseren Begriff einer solidarischen Gesellschaft aufscheinen lassen. Welcome2Stay will diesem Netzwerk des Antirassismus, der migrantischen Selbstorganisation und der Willkommensinitiativen eine Stimme geben. Wir kommen zusammen für gleiche so­ziale Rechte für alle und das Recht zu kommen, zu gehen und zu bleiben. Jetzt werden wir aktiv und verleihen unseren Forderungen gemeinsam Ausdruck!

initiativen:

**Gemeinsam gegen Abschiebung auf die Straße gehen!** - Demo am Samstag, 11.02.2017 | 13.oo Uhr | Gänseliesel, Göttingen

Wir als Bündnis aus Geflüchteten und Unterstützer_innen wollen zusammen
mit euch unsere Wut und unseren Protest gegen Sammelabschiebungen nach
Afghanistan und generell gegen die menschenverachtende Praxis der
Abschiebung auf die Straße bringen.
Die rassistischen Gesetze der europäischen Staaten werden Tag für Tag
brutaler. Sie haben innerhalb kürzester Zeit milliardenschwere Abkommen
mit diktatorischen Staaten auf den Weg gebracht, die für die sogenannte
Rücknahme von Geflüchteten sorgen sollen...
Aufruf in deutsch, serbisch, farsi, arabisch

Unsere Stimme gegen Isolation und Einschüchterung – Solidarität mit dem Protest der Geflüchteten in Wollershausen. Demonstration am 16.12.2016.

Am 4.11.2016 haben Geflüchtete, die in dem kleinen Ort Wollershausen im Landkreis Göttingen untergebracht sind, begonnen gegen ihre derzeitigen Lebensbedingungen zu protestieren. Auf Transparenten und Schildern kritisierten sie die Unterbringung in einer Massenunterkunft, den unzureichenden Zugang zu Deutschkursen sowie die Isolation auf dem Dorf durch das Fehlen bezahlbarer Transportmittel. Darüber hinaus bemängelten sie schlechte Informations- und Kommunikationsmöglichkeiten, da Internet und Handyempfang faktisch nicht vorhanden sind. Auf die Forderung, diese Missstände zu beheben, sind weder der Landkreis noch die landkreiseigene Betreibergesellschaft GAB Südniedersachsen mbh bis heute eingegangen. Stattdessen reagierten sie mit Einschüchterungsversuchen um den Protest im Keim zu ersticken.

initiativen:

Oury Jalloh - Das war Mord!

Infoveranstaltung mit der Initiative in Gedenken an Oury Jalloh


Infos zur Kampagne gegen das Verbrennen - Vertuschen - Verschweigen - Verfolgen,
zum aktuellen Stand der Aufklärungsarbeit und zur massiven Repression gegen Aktivist*innen der Initiative
Montag, 19. Dezember 2016 ab 20 Uhr
OM10, Obere-Marsch-Straß4 10 (Göttingen)

initiativen:

themen & kampagnen:

Erinnern - Mahnen - Klagen - Menschenkette zum Internationalen Tag der Menschenrechte am 10.12.

Erinnern - Mahnen - Die Stimme erheben

Hunderttausende Engagierte setzen sich in Deutschland ehrenamtlich für Flüchtlinge ein. Hundertausende Geflüchtete haben sich auf den Weg gemacht und sind derzeit dabei, in dieser Gesellschaft anzukommen. Viele haben sich aufeinander eingelassen und ganz praktisch angefangen, eine Antwort auf die Frage nach Menschlichkeit zu leben. Dies ist ein ungeheure gesellschaftliche Kraft. Und es ist eine Antwort auf unerträgliche Bilder hier und an den europäischen Außenrenzen.(Lest den Aufruf zu Mahnwache und Menschenkette)

bleiberecht_fuer_roma:

stop deportation:

On Tour: Das beste Hotel Europas, Di., 6.12.2016, 18h, OM 10

Nach sechs Monaten City Plaza in Athen berichten UnterstützerInnen und ehemalige BewohnerInnen auf einer Veranstaltungsreihe in Norddeutschland von ihren Erfahrungen.

Am Di., 6.12 um 18.00 Uhr kommen drei FreundInnen aus Athen ins Our House OM10, Obere Masch-Straße 10. Sie kommen aus dem besten Hotel Europas, dem City Plaza, das mitten in der Innenstadt von Athen liegt und im April 2016 leer stand und von einer AktivistInnengruppe besetzt wurde. Seitdem wird der alltägliche Betrieb von solidarischern UnterstützerInnen gemeinsam mit den dort wohnenden Ge­flüchteten organisiert. Die 400 neuen Gäste, darunter 180 Kinder, kommen aus aller Welt: aus Syrien, Rojava, Irak, Pakistan, Iran und Afghanistan. Im City Plaza finden sie einen Platz, der ihnen Privatsphäre, ein Wohnen in Sicher­heit und Würde ermöglicht.
**english + farsi below/as attachment**

initiativen:

Offener Brief zu den unmenschlichen Umständen in der Sammelunterkunft Siekhöhe, Göttingen

Am 12.September 2016 wurde ein offener Brief bzgl der Sammelunterkunft Siekhöhe an den Oberbürgermeister der Stadt Göttingen geschickt. Mehrere Gruppen und Einzelpersonen fordern darin unter anderem die Schließung derselben, auf Grund der unmenschlichen Lebensbedingungen, denen Geflüchtete dort ausgesetzt sind. Die Liste der Unterstützenden wird aktualisiert - das heßt wenn wir eure Gruppe oder euch als Einzelpersonen daruntersetzen sollen, schreibt eine mail an akasylgoe@emdash.org

Fluchtursachen aus postkolonialer Perspektive

Göttingen. Wieso verlassen Menschen ihre Heimat? Und was hat das aus postkolonialer Perspektive mit Europa / Deutschland zu tun? Und welche Bedeutung hat darin zirkuläre Migration? Über diese Fragen und seine Erfahrungen als Aktivist im transnationalen Netzwerk Afrique Europe Interact (AEI) spricht Alassane Dicko aus Mali in einem Gespräch mit Olaf Bernau (No Lager, Bremen) am Dienstag, 27.09., 19:30 Uhr, im Apex.

initiativen:

Presseerklärung vom 12.07.2016 "Ausländerbehörde Northeim verweigert Ehegattennachzug "

Patrick B. ist Deutscher, seine Ehefrau Mirsada kommt aus Bosnien – die beiden haben im Dezember letzten Jahres in Northeim geheiratet. Da Mirsada sich nur 90 Tage pro Halbjahr visafrei in Deutschland aufhalten darf, musste sie Ende Januar wieder ausreisen und ein Visum für den Ehegattennachzug beantragen. Das wurde von der Botschaft und der Northeimer Ausländerbehörde abgelehnt...

initiativen:

Seiten

Subscribe to  Plattform antirassistischer Initiativen in Göttingen RSS