Unterstützt den Marsch der Flüchtlinge von Würzburg nach Berlin

Der Protestmarsch der Geflüchteten und Asylbewerber_innen kommt am 05. Oktober in Berlin an. Kundgebungen und Demonstartionen dort am 6. und 12. Oktober



Der Protestmarsch, der am 08. September in Würzburg begann und auf dem Weg nach Berlin ist, richtet sich gegen Lagersystem, Residenzpflicht, Gutscheinsystem, Abschiebebedrohung und Behördenwillkür schikanierende Menschen, die es gewagt haben, ausgerechnet hierher in die Bundesrepublik Deutschland zu kommen, um ihren Asylantrag zu stellen bzw. auch jene, welche auf ihrem Weg in ein anderes Zielland hier festgehalten wurden.

Unterstützt den Protestmarsch - schließ Euch an - Spendet für den Marsch!

Diese Menschen sind aus dem für Sie mutwillig konstruierten System der Lagerhaltung ausgebrochen und marschieren zivilisiert und ungehorsam gegenüber der für sie geltenden Residenzpflicht gen Berlin, um dort mit einem Protestcamp auf die für sie unerträglichen Zustände aufmerksam zu machen und für die Einhaltung ihrer natürlichen Menschenrechte auch hier in Deutschland einzutreten.

In unvergleichlichem Zynismus wird zur politischen Begründung Gesetzwidrigkeit der Rsidenzpflicht von “Lastenausgleich” zwischen den Kommunen, der Sicherstellung des behördlichen Zugriffs (bei ohnehin vollständiger wirtschaftlicher Abhängigkeit vom “Sachleistungsprinzip”) insbesondere zur Abschiebung und vor allem davon schwadroniert, dass “keine Anreize” für Nachfolgemigration 'geschaffen' werden sollen.

“Geschaffen worden” ist ein System rassistisch motivierter und institutionalisierter Diskriminierung, Entrechtung, Kriminalisierung und Erniedrigung von Menschen, denen die Lebensgrundlage in ihren Herkunftsländern durch kriegerische Konflikte, wirtschaftliche Hegemonie mit Ausbluten der jeweils vorhandenen Ressourcen, Klimawandel und der damit verbundenen Zunahme von Naturkatastrophen mindestens genauso systematisch entzogen wird, wie hier ihre Rechte als Gleiche unter Gleichen.

Wir laden alle solidarisch gesinnten Menschen dazu ein, den emanzipatorischen Protestmarsch der Betroffenen nach Berlin mitzutragen und staatlicher Willkür einen gemeinsamen Widerstand entgegenzustellen - wir werden uns als Menschen nicht teilen und weiter beherrschen lassen, sondern werden unseren weiteren Weg gemeinsam und über die vorgeschobenen Grenzen hinweg finden!

Aktuelle Informationen zum Marsch unter: Refugeetentaction

Weitere Informationen unter: Caravane oder The Voice

Kontakt VOICE Refugee Forum Jena:

Tom Ndindah (mobil): +49176 99621504 (deutsch/english)

Spenden: Spendenkampagne für den Protestmarsch der Flüchtlinge nach Berlin

- Um die Residenzpflicht abzuschaffen
- Um die Abschiebungen zu stoppen
- Um die Flüchtlingslager zu schließen
- Um für uns Flüchtlinge in Deutschland bessere Lebensbedingungen in Würde und Menschlichkeit zu erzielen

nehmen wir, die protestierenden Flüchtlinge, es auf uns und werden am 08.09.12 einen 600km langen Weg von Würzburg zu Fuß nach Berlin antreten. Dort werden wir demonstrieren und unsere Forderungen anbringen bis sie erfüllt sind.

Um dieses Vorhaben zu verwirklichen sind wir auf Ihre Solidarität und Ihre finanzielle Unterstützung angewiesen.Bitte spenden Sie! Jeder Betrag ist willkommen, ob 10, 20, 50 Euro oder noch mehr.

Bitte helfen Sie uns, diesen Spendenaufruf zu verbreiten! Sprechen Sie Freunde, Familie und Nachbarn auf unseren Marsch an. Gerne auch via Facebook,Twitter und anderen Netzwerke. Ihre Spende ist steuerlich absetzbar! Sie erhalten auf Wunsch eine Spendenquittung. Bei Spenden bis 200 Euro reicht der Kontoauszug als Nachweis.

Bankverbindung:
Förderverein Karawane e.V.
GLS Gemeinschaftsbank eG
Stichwort: Protestmarsch Berlin
Kontonummer: 4030780800
Bankleitzahl: 43060967
IBAN: DE28430609674030780800
BIC: GENODEM1GLS