Aktionstage vom 08. bis 10. April in Göttingen zur „Break Isolation Conference and Solidarity Act!“ und zum Internationalen Tag der Roma

Bild: 

„Unite against Colonial injustice and strengthening the refugee struggles means: Freedom of Refugees' Movement, that we close down the refugee camp, that we break Residenzpflicht till it ends, that we demand for a movement against deportation“

Die jüngsten Proteste, u.a. der Protestmarsch 2012, und die seit Jahren stattfindenden Kämpfe für das Ende der Residenzpflicht, die Schließung aller Lager und den Stopp von Abschiebungen, haben die Kämpfe einen Schritt vorangebracht. Die Break Isolation Kampagne soll eine politische Plattform sein, in der sich Aktivist_innen und Unterstützer_innen vernetzen, um gemeinsam gegen die rassistischen Zustände zu kämpfen. Es ist der Kampf um Würde und das Recht frei und selbstbestimmt zu leben. Ein Hauptziel der Kampagne ist das Empowerment von Geflüchteten.

In sieben Städten in der BRD wird es im April zahlreiche Aktionen im Rahmen der Break Isolation Kampagne geben. Neben Göttingen sind dies Berlin, Frankfurt, Bremen, Hamburg, Wuppertal und Essen. Ebenfalls im April wird in Hamburg vom 19. bis 21. die Frauenflüchtlingskonferenz stattfinden. Der Abschluss der Kampagne wird vom 22. bis 26. April in Jena stattfinden. All diese Aktionen und Konferenzen sind die Vorbereitung zum Tribunal gegen Deutschland vom 13. bis 16. Juni in Berlin.

Auf dem Tribunal sollen Geflüchtete und Migrant_innen ihre Klagen gegen die BRD öffentlich erheben. Die Regierung ist mitverantwortlich für die Entstehung von Fluchtursachen, für das Morden an den europäischen Außengrenzen und für das Leid, das Flüchtlinge und Migrant_innen tagtäglich erleben. Unter dem Motto “Wir sind hier, weil ihr unser Land zerstört” soll durch diesen Prozess das Grenzregime unter Kontrolle gehalten und die Ideologie der dominanten Kultur der kolonialen Ungerechtigkeit in der globalen Apartheid und der Unterdrückung der Menschen aufgezeigt werden.

Außerdem ist am 08. April der Internationale Tag der Roma. Unter dem Motto „Gegen die Ausgrenzung und Isolation von Flüchtlingen in Lagern - Solidarität mit der "Break Isolation" Bewegung!“ wird auf die Straße gegangen um für die Rechte der Roma zu kämpfen und auf ihre Situation aufmerksam zu machen. An diesem Tag werden weltweit in vielen Städten Aktionen stattfinden und es werden Luftballons steigen gelassen. „Thousands of balloons will fly“ – auch in Göttingen.

Gegen die rassistische Diskriminierung von Migrant_innen wollen wir zusammen mit Euch auf die Straße gehen. Es liegt mit an uns, ob wir in einer Welt leben, die von Ausgrenzung, Krieg und Rassismus geprägt ist - oder von Solidarität, Sympathie und Menschlichkeit. Seien wir Bestandteil dieses Widerstandes und setzen wir den Rassist_innen unsere gelebte Solidarität entgegen.

„Wir warten nicht darauf, wir brauchen uns gegenseitig, wir müssen lediglich jetzt gemeinsam handeln. Es ist die Revolution unseres Lebens, ohne Kompromisse mit den rassistischen Gesetzen und den rassistischen Ungerechtigkeiten, wenn wir es schaffen, die Ungerechtigkeit des Systems bloßzustellen.“

 

Montag, 08. April
12 Uhr Infostand Mensa Foyer
15.30 Uhr antirassistischer Stadtrundgang, Start Neue Rathaus

Dienstag, 09. April
20 Uhr Film- und Diskussionsveranstaltung mit Aktivist_innen im Holbornschen Haus

Mittwoch, 10. April
20 Uhr Diskussionsveranstaltung "Kulturalisierung des Sozialen – Kultur und soziale Konflikte" im T-Keller (Veranstalter: radical m, weitere Infos s. hier)

Siehe auch:
Thevoiceforum.org
Breakisolation.blogsport.de/
Thecaravan.org
europeanromamovement.org/
alle-bleiben.info

und dieses kleine Video ;-)

******

 

Days of Action „Break Isolation Conference and Solidarity Act!“ and International Roma Day on April 8 & 9th at Göttingen

„Unite against Colonial injustice and strengthening the refugee struggles means: Freedom of Refugees' Movement, that we close down the refugee camp, that we break Residenzpflicht till it ends, that we demand for a movement against deportation“

Recent protests like the 2012 protest march, the campaigns to abolish Residenzpflicht , closure of all refugee camps and the stop of deportations, moved the struggles a step forward. The Break Isolation campaign means to be a political platform for activist and supporters alike, to get connected and fight racist conditions together. It’s a struggle for dignity and the right to live free and self-determined. A major goal thus is the empowerment of refugees.

Related to the Break Isolation campaign, there will be numerous actions taking place in April, in seven German towns. Besides Göttingen, these are Berlin, Frankfurt, Bremen, Hamburg, Wuppertal and Essen. Also, a women refugee’s conference will take place between April 19th and 21st. The closing events will be in Jena, from April 22nd to 26th. All these actions and conferences lead up to the tribunal against Germany, to be held at Berlin, on June 13th to 16th.

At the tribunal, migrants will publicly raise their complaints against the state. It’s government is amongst those responsible for the causes that compel people to flee, for the murders at Europe’s borders and the grief that refugees and migrants are made to suffer every day.

With the slogan “We are here because you destroy our countries” this process wants to control the border regime, unmasking the dominant culture’s ideology of colonial injustice, global apartheid and oppression.

Besides, April 8th is International Roma Day. With its motto “Against Marginalization and Isolation of Refugees in Camps- Solidarity with the “Break-Isolation!”- Movement!”, we will take to the streets to fight for Roma rights and to call attention to their situation. At this day, worldwide actions will happen in many towns. Symbolically, balloons will fly- in Göttingen also.

We want to take to the streets together against racist discrimination of migrants. It’s up to us if we live in a world of exclusion, war and racism- or of solidarity, sympathy and humanity. Let’s be part of this resistance and put our solidarity against racists.

„We don’t wait, we need each other, all we have to do is to act collectively. It’s the revolution of our lives, without compromise to racist laws and racist injustice, if we manage to expose the injustice of the system”

April 8th
International Roma Day, actions worldwide
12:00 Information Desk at Mensafoyer (main refectory)
15:30 Antiracist town tour. Start: New Town Hall

April 9th
20:00 Film screening with discussion, Holbornschers Haus