Treffen zum Aufbau eines Beratungs- und Aktionszentrums in Friedland

Im Erstaufnahmelager Friedland leben derzeit ca. 500 Flüchtlinge und selbst die Mitarbeiter_innen
der Wohlfahrtsverbände klagen, dass sie diese nicht ausreichend auf das Asylverfahren vorbereiten
können, das ihnen die Niederlassung in Deutschland verunmöglichen soll. Zudem bietet das Lager
nicht die Infrastruktur, die ein Ankommen in Deutschland vereinfachen würde. Anlass genug für
uns, um diese Isolation in Friedland nicht weiter hinzunehmen.
Wir wollen in unmittelbarer Nähe zum Lager in Friedland ein Beratungs- und Aktionszentrum
etablieren. In diesem soll eine regelmäßige Asylverfahrensberatung und Vorbereitung auf das
Interview im Asylverfahren angeboten werden.
Außerdem wollen wir einen kontinuierlichen Raum schaffen, in dem sich Menschen regelmäßig
und spontan treffen können, um Kaffee/Tee zu trinken, zu backen, sich auszutauschen, zu
informieren und organisieren, kreativ zu werden und und und. Hierzu soll auch kostenloser
Internetzugang zur Verfügung gestellt werden.
Die anzumietenden Räume bieten die Möglichkeit für die Durchführung von Sprachkursen,
Rechtsberatung und medizinischer Beratung. Auch könnten dort Kindergeburtstage gefeiert und ein
Abendprogramm gestaltet werden. Die vorhandenen und die fehlenden Strukturen in Friedland
bieten viele Möglichkeiten sich und eigene Ideen einzubringen.
Nach einem kurzen Input zur Situation vor Ort und den räumlichen Bedingungen, wollen wir mit
euch an einem Beratungs- und Aktionszentrum arbeiten und diskutieren.
Kommt am 29. April 2013 um 20:00 Uhr zum Migrationszentrum (Weenderstr. 42,
Göttingen). Bringt euch und eure Ideen ein. Sowohl Gruppen als auch Einzelpersonen sind
willkommen. Lasst uns gemeinsam ein Beratungs- und Aktionszentrum in Friedlang aufbauen!
Für den Aufbau eines Beratungs- und Aktionszentrums wird eine kontinuierliche Finanzierung
benötigt. Einmalige Spenden und regelmäßige Unterstützung sind daher erwünscht.
Papiere-fuer-alle.org

themen & kampagnen:

nolager: