Soli-Kundgebung zum Protestcamp in Bitterfeld-Sachsen-Anhalt am 27. August 2013

Soli-Kundgebung zum Protestcamp in Bitterfeld am 27. August 2013 vor der Ausländerbehörde Magdeburg
Am Abend des 1.August 2013 wurde von Flüchtlingen aus verschiedenen
Ländern in Bitterfeld-Sachsen-Anhalt ein Protestcamp am Park in der
Walter-Rathenau-Straße Ecke Binnengärtenstraße der Stadt Bitterfeld
errichtet, um ihrem Protest Öffentlichkeit zu verleihen.

Der Anlass für den Protest sind die menschenunwürdigen, schikanösen
Lebensbedinungen, denen die Flüchtlinge in den Flüchtlingsheimen
ausgesetzt sind, sowie die Angst vor der täglich drohenden Abschiebung.
Seit dem 7. August 2013 befinden sich drei iranische Protestierende im
Hungerstreik.

?Wir werden nicht mehr zurück ins Flüchtlingsheim gehen. Wir haben den
Hungerstreik gewählt!?

Aus welchem Grund auch immer die Betroffenen aus aller Welt den Weg
hierher eingeschlagen haben steht jenseits davon, dass sie respektvoll,
würdig und gleichberechtigt behandelt werden müssen. Unabhängig von
Herkunft, sozialem Geschlecht oder Hautfarbe stehem jedem Menschen die
gleichen Rechte zu, welche es zu gewährleisten gilt.
Sowohl die europäische Grenzpolitik als auch die deutsche Asylpolitik
tragen die Verantwortung für die verheerenden und unmenschlichen
Lebensumstände der Flüchtlinge.
Um diesen Misständen entgegenzutreten und für ein menschenwürdiges
Dasein, solidarisieren wir uns mit dem Camp in Bitterfeld!

Anerkennung der Asylgründe und Bleiberecht!
Abschaffung der Residenzpflicht!
Abschaffung der Lager! Freie Wahl des Wohnortes und der Wohnung!

themen & kampagnen: