Stellungnahme des arap zur versuchten Abschiebung aus dem Neuen Weg in Göttingen am 10.04.14

Jede Abschiebung und jeder Versuch einer Abschiebung ist ein kolonial-rassistischer Gewaltakt !!!

Wie viele andere auch sind wir wütend über die versuchte Abschiebung eines Freundes aus dem Neuen Weg.

Die Ausländerbehörde, das Ordnungsamt und die Polizei haben heute mal wieder bewiesen, daß sie nicht nur einfach unmenschliche Gesetze ausführen, sondern: sie sind willig, diese mit Knüppeln, scharfen und unkontrollierbaren Hunden und Pfefferspray durchzusetzen. Viele der anwesenden Bullen und Ordnungsleute hatten offensichtlich Freude an der Gewalt, bzw. hielten sie anscheinend für angemessen. Die Behörden behaupten sie würden nur Vollstrecker des BAMF oder sonstiger höherer Stellen sein. Wir sagen: es ist völlig belanglos wer hier für was zuständig ist! Hier wurde Unmenschlichkeit brutal durchgesetzt – von konkreten Leuten. Leute, die für ihr eigenes Handeln und die Konsequenzen voll verantwortlich sind.

Sie haben heute niemanden aus dem Neuen Weg abgeschoben. Das ist ein Erfolg! Aber sie werden es wieder versuchen, sie werden es bei anderen versuchen. Denn nach unseren Informationen wurde heute morgen eine andere Person aus Göttingen nach Italien abgeschoben.

Wir nehmen das nicht hin, wir schauen nicht einfach zu - wir werden uns gegen dieses rassistische System organisieren.

Wir wünschen den verletzten Freund_innen gute Besserung!
Wir danken allen, die heute früh mit uns im Neuen Weg waren!

BFE und Polizei wegbeißen!
Ausländerbehörden zu Baulücken!
Solidarität mit dem Refugee Protest Camp!
Bewegungsfreiheit und gleiche Rechte für alle!